Wir nutzen Cookies und Pixel um Dir die bestmögliche Browsing-Erfahrung zu bieten. Die mit Hilfe von Cookies und Pixeln gesammelten Daten werden zur Optimierung unserer Webseite genutzt und um unseren Nutzern und potenziellen Neukunden die für sie relevantesten Informationen anzuzeigen. Diese Daten werden im Rahmen unserer EU-weiten und globalen Tätigkeiten genutzt.

Apfelbaum
Highlight
LNDW-3

Biologischer Pflanzenschutz: Ist Bio in unserer Nahrung immer gut?

Im Pflanzenschutz sollen antagonistische Mikroorganismen eine größere Rolle spielen. Mikroorganismen haben jedoch ein enormes Potenzial zur Synthese hoch-toxischer Sekundärmetabolite, so dass sich die Frage stellt: Ist Bio wirklich besser als Chemie?

Über die Veranstaltung

Der chemische Pflanzenschutz wird in der Öffentlichkeit kritisch gesehen. In der Konsequenz wird von Verbraucherinnen und Verbrauchern erwartet, dass chemisch synthetische durch biologische Pflanzenschutzmittel ersetzt werden. So kommt es vermehrt zum Einsatz sogenannter antagonistischer Mikroorganismen, die die Krankheitserreger unserer Kulturpflanzen kontrollieren. In diesen Vortrag wird die Frage diskutiert, welche Mechanismen antagonistische Mikroorganismen nutzen, um pflanzenpathogene Bakterien und Pilze zu bekämpfen. Mikroorganismen, und das schließt antagonistische Mikroorganismen ein, haben ein enormes Potenzial zur Synthese hoch-toxischer Sekundärmetabolite, so dass sich die Frage stellt: Ist Bio in unserer Nahrung immer gut?

Referent:in

Referent

Prof. Dr. Holger Deising

Leiter Professur Phytopathologie und Pflanzenschutz

Zeitlicher Ablauf
20:00 - 20:45
Überblick
Gebäude: Von-Seckendorff-Platz 1
Von-Seckendorff-Platz 1
06120 Halle (Saale)

Raum: Hörsaal 3.28
Etage: 3. Obergeschoss
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Straßburger Weg
Prof. Dr. Holger Deising

Weitere Veranstaltungen