Wir nutzen Cookies und Pixel um Dir die bestmögliche Browsing-Erfahrung zu bieten. Die mit Hilfe von Cookies und Pixeln gesammelten Daten werden zur Optimierung unserer Webseite genutzt und um unseren Nutzern und potenziellen Neukunden die für sie relevantesten Informationen anzuzeigen. Diese Daten werden im Rahmen unserer EU-weiten und globalen Tätigkeiten genutzt.

Reclamheft Faust II
LNDW-216

Der Böse. Eine ästhetisch-theologische Teufelei

„Den Bösen sind sie los, die Bösen sind geblieben“: Mit diesen Worten kommentiert Goethes Mephisto eine moderne Distanz zum Teufel. Dieser fragt manchmal, ob wirklich er der Böse sei, und die künstlerische Phantasie gibt Raum für derlei Fragen.

Über die Veranstaltung

„Den Bösen sind sie los, die Bösen sind geblieben“: Mit diesen Worten kommentiert Goethes Mephisto eine moderne Distanz zum Teufel. Gerade Mephistos Erfolg als literarische Figur zeigt aber, wie lebendig das Bedürfnis bleibt, den Hang zu übermäßiger Destruktivität in Symbolen anzuschauen. Der Teufel fragt in den letzten gut 200 Jahren häufig auch einmal, ob wirklich er der Böse sei, und vor allem die künstlerische Phantasie gibt Raum für derlei Fragen.

Veranstalter

NEU Doppelsiegel
Bildquelle: Uni Halle

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Fachbereich: Theologische Fakultät

Referent:in

Referent

PD Dr. Christian Senkel

Christian Senkel ist Privatdozent für Systematische Theologie an der MLU.

Zeitlicher Ablauf
21:30 - 22:30
Überblick
Franckesche Stiftungen
Franckeplatz 1
06110 Halle (Saale)

Hörsaal II
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Franckeplatz
PD Dr. Christian Senkel

Weitere Veranstaltungen